Spielberichte der Senioren
2016/17
Archiv 2016
zurück
 
SV Baisingen – TG Reichenbach    4:2 (2:0)
        

Abenteuer Württembergische schon wieder vorbei

Leider reichte es für unsere Senioren am Wochenende nicht, sich für das Viertelfinale der Württembergischen Meisterschaft zu qualifizieren. Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft musste man sich den Hausherren letztendlich verdientermaßen geschlagen geben.

Wenngleich der Wille der Truppe zu einer Aufholjagd führte, die dann zumindest zeitweise doch mehr erhoffen ließ. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der sich Baisingen viele Chancen erarbeiten konnte, ließ die TG viel von dem vermissen, was uns so stark macht. Der Gegner hatte viel zu viele Räume und Zweikämpfe wurden praktisch nicht angenommen. Folgerichtig ging es mit 0:2 in die Pause.


In Hälfte zwei zeigten unsere Jungs sich dann aber von der gewohnten Seite. Zwar hatte Baisingen immer noch die besseren Chancen, aber Reichenbach gestaltete das Spiel nun offen. Nachdem die Gastgeber mehrere hochkarätige Chancen liegen ließen, die oft genug von unsrem Schlussmann vereitelt wurden, kamen wir nach einem Elfmeter, den Aspacher verwandelte, wieder heran.

Von da an war zu spüren, dass die TG doch noch etwas reißen könnte. Und tatsächlich fiel der Ausgleich zehn Minuten vor dem Ende, als eine Flanke von Stirnal von einem gegnerischen Abwehrspieler ins eigene Tor bugsiert wurde. Jetzt hatten viele Spieler und auch die mitgereisten Fans der TG den Eindruck, dass das Momentum auf unserer Seite wäre. Denkste! Eine Minute vor Abpfiff setzte sich ein Baisinger Flügelspieler rechts gegen drei Reichenbacher durch, legte quer und das Spiel war entschieden. Der Treffer in der Nachspielzeit war nur noch Makulatur.

Dennoch kann man letztlich stolz auf unsre Jungs sein, die mit einem „Rumpfkader“ tolle Moral zeigten. Der Dank gilt all jenen Spielern, die sich bereit erklärt haben, auszuhelfen. Und natürlich auch unseren treuen Fans, die die lange Anfahrt von einer Stunde auf sich genommen haben.

Es spielten: Gino Palermo, Andreas Antweiler, Felix Buchele, Tobias Stein, Mathias Pfletschinger, Michael Aspacher, Christoph Wagenblast, Kevin Stirnal, Andreas Grupp, Ullrich Lauer, Sven Jäger, Constantin Pfletschinger, Amir Malkoc

 
Spiel um Teilnahme Württembergische Meisterschaft
        

TG Reichenbach – TV Neidlingen     4:2 (1:0; 1:1) n.E.

Kraftakt wird belohnt

Erneut stark ersatzgeschwächt trat die TG vergangene Woche gegen den TV Neidlingen zum Spiel um Platz drei des Bezirks an, bei welchem sich der Sieger automatisch für die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft qualifiziert. Es wurde das erwartet schwere Spiel. Kann man in Hälfte eins noch von einer ausgeglichen Partie sprechen, war in der zweiten Halbzeit ein enormer Kampf und auch eine gehörige Portion Glück vonnöten, um letztlich als Sieger vom Platz zu gehen. Anfänglich agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, kombinierten sich gelungen durch das Mittelfeld und erspielten sich einige, wenn auch keine absolut zwingenden Gelegenheiten. Kurz vor dem Wechsel erzielte Wagenblast per Kopf die Führung für Reichenbach, nach einer Freistoßhereingabe vom an diesem Tag stark aufspielenden Dangelmaier.
Auch die zweite Hälfte begann zunächst vielversprechend mit einer Riesenchance für die TG, die aber nicht genutzt wurde. Man merkte aber bereits zu Beginn, dass die Neidlinger nun immer besser in die Partie kamen und sich eine Großchance nach der anderen herausspielten. Als sich dann auch noch Mittelfeldmotor Wagenblast verletzte und ausgetauscht werden musste, zeichnete sich der Ausgleich förmlich ab, der dann in der 50. Minute auch fiel. Obwohl Neidlingen auch in der Folge die bessere Mannschaft war, zeigten unsere Jungs, was ein Team ausmacht: nicht unbedingt spielerische Klasse, obwohl diese auch manchmal aufblitzte, sondern Moral und mannschaftliche Geschlossenheit. So rettete sich die TG ins Elfmeterschießen. Und da kam es, wie es im Fußball so oft kommt, das eigentlich bessere Team hat das Nachsehen, was aber auch nicht verwunderlich ist, wenn man drei von vier Elfern verschießt. Oder andersherum, wenn man auf Seiten der TG einen wahren Elfmeterkiller im Tor hat, Gino Palermo, der wie vorher angekündigt drei hält. Unsere Schützen - Weißmann, Siegel und Köhn - blieben alle eiskalt und verwandelten. So haben wir uns dann doch für das Achtelfinale der Württembergischen qualifiziert, das Mitte September ausgetragen wird. Glückwunsch dazu und zu einer wirklich ansprechenden Leistung vergangenen Samstag.
Es spielten:
Gino Palermo, Bernd Dangelmaier, Kai Siegel, Felix Buchele, Kevin Stirnal, Jürgen Kinkel, Mathias Pfletschinger, Christoph Wagenblast, Ulrich Lauer, Andreas Weißmann, Michael Aspacher, Jens Köhn, Andreas Antweiler

 

 
TSV Bad Boll – TG Reichenbach 2:2 (0:1) 
        

Nix war’s mit dem Titel

Leider reichte das Remis gegen Boll nicht zum Gewinn der Meisterschaft, da Ebersbach gleichzeitig mit 1:3 in Erkenbrechtsweiler gewann. So hätten unsere Senioren schon mit 4:0 gewinnen müssen, aber das war an diesem Tag schwerlich drin. Den Ausfall von Toptorjäger Bayer konnte die TG nicht kompensieren. In der ersten Hälfte ließ sich die Partie dennoch gut an, Mittelfeld und Abwehr standen solide, sodass die Boller nur einmal gefährlich vor unser Tor kamen. Die TG wiederum kam zu einigen guten Gelegenheiten, die aber entweder vom guten Schlussmann von Boll pariert wurden oder nicht den Weg auf das Gehäuse fanden. Weißmann war es schließlich, der nach feinem Pass von Wagenblast die Führung markierte.
In Hälfte zwei verloren unsere Jungs etwas den Faden und die Hausherren kamen besser ins Spiel, obwohl die TG auch weiter die besseren Chancen hatte. Leider entschied der Unparteiische bei  zwei kniffligen Szenen im Boller Strafraum beides Mal nicht auf Elfmeter. So dauerte es bis zehn Minuten vor Schluss, ehe Önder das 0:2 erzielte. Gleich darauf bot sich die Riesengelegenheit, die Führung noch auszubauen, welche aber ungenutzt blieb. Im Gegenzug schafften die Gastgeber den Anschluss. Als dann nach einem Handelfmeter der Ausgleich fiel, war der angepeilte hohe Sieg in die Binsen gegangen. Und damit auch die Meisterschaft.
So bleibt letztlich nur Platz 2 in der Bezirksligarunde und die Hoffnung auf die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft, die man sich in einem Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der anderen Bezirksstaffel erspielen kann. Wann und wo dieses stattfinden soll, wird noch bekannt gegeben.

Es spielten:
Palermo, Stirnal, Aspacher, Buchele, Dangelmaier, Lauer, Wagenblast, Stein, Weißmann, Önder, Siegel, Pfletschinger, Neubauer, Yirmibescik

 

 
TG Reichenbach –TSV Bad Boll          5:0 (1:0) 
        

Weiter auf Kurs

Mit einer eindrucksvollen Leistung wahrt sich die TG die Chance auf den Titel. Gegen einen zugegebenermaßen schwächeren Gegner aus Boll zeigte unsere AH von Anfang an, wer die drei Punkte holen wird. Die Gäste kamen in der gesamten Spielzeit nie wirklich in die Partie und hatten so gut wie keine wirkliche Torchance. Die Hausherren hatten davon dafür umso mehr. Wenn man der TG an diesem Tag etwas vorwerfen kann, dann die mangelnde Torausbeute insbesondere in der ersten Hälfte. Viele Hochkaräter wurden liegen gelassen, nur Weißmann traf. Aber dieses Tor war dafür umso schöner. Der offensive Mittelfeldakteur nutzte den Platz, den ihm die Boller ließen, und schlenzte die Kugel aus 18 Metern gekonnt mit links in den Winkel.

In der zweiten Hälfte nutzten die Reichenbacher ihre Chancen besser, in regelmäßigen Abständen fielen die Treffer. Zunächst war es dreimal Bayer, ehe Önder den Schlusspunkt setzte. Besser heißt aber nicht perfekt, denn auch in Durchgang zwei wäre das eine oder andere Törchen noch drin gewesen, was schade ist, da es im Kampf um die Meisterschaft im Fernduell gegen Ebersbach ja auf das Torverhältnis ankommen könnte, sollten beide Mannschaften ihre Spiele gewinnen.

Dennoch können unsere Mannen natürlich mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein. Einsatz, Wille und Moral stimmten von Beginn an und auch spielerische Akzente wurden mehr als zuletzt gesetzt, wenngleich natürlich gegen eine Mannschaft, die im Mittelfeld viel größere Räume bot als die Kontrahenten zuvor. Wir sind jetzt auf jeden Fall bis auf ein Tor bei gleichem Punktestand am SVE dran und haben es bedingt in der eigenen Hand, da Ebersbach in Erkenbrechtsweiler sicher auf ein stärkeres Team treffen wird als die TG in Boll. Das soll natürlich auf keinen Fall den Anschein erwecken, dass man diese Partie nicht auch mit der letzten Konsequenz angehen muss. Aber mit der gezeigten Leistung und dem Selbstvertrauen aus den letzten drei gewonnen Begegnungen kann man schon mit breiter Brust ins letzte Saisonspiel gehen, das aber noch ein paar Wochen auf sich warten lässt.

Es spielten:
Gino Palermo, Kai Siegel, Felix Buchele, Michael Aspacher, Kevin Stirnal, Tobias Stein, Mathias Pfletschinger,  Andreas Weißmann, Ulrich Lauer, Michael Bayer, Salih Önder, Manfred Grawisch, Gökay Yirmibescik

Ausblick:
Sa., 24.06.: TSV Bad Boll - TGR,  Anstoß: 18.00 Uhr

 

 
TG Reichenbach – SG Erkenbrechtsweiler- Hochwang 
          2:0 (1:0)

Hauptsache drei Punkte

Nach dem furiosen 6:1 Erfolg im Hinspiel hatten wohl viele gedacht, das Rückspiel gegen die SGEH würde zum Selbstläufer. Da sah man sich aber schnell eines Besseren belehrt, denn die Gäste machten es unseren Jungs enorm schwer am vergangen Samstag. Die TG dominierte zwar die Anfangsphase des Spiels und ging durch Toptorjäger Bayer nach zehn Minuten in Front, dann gab man aber das Heft aus der Hand. Die Gäste beherrschten das Mittelfeld und kamen zu einigen guten Gelegenheiten. Es war letztlich häufig Schlussmann Palermo zu verdanken, dass der Ausgleich nicht fiel. Und auch dem Unparteiischen, der Erkenbrechtsweiler einen klaren Strafstoß verwehrte.  Dennoch kamen auch die Hausherren zu einigen aussichtsreichen Chancen, die aber allesamt zu wenig konsequent ausgespielt wurden. Die erste Hälfte offenbarte die Reichenbacher Defizite an diesem Tag ganz deutlich: fehlende Kompaktheit zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen, zu wenig Kombinationsfußball und zu große Abstände zu den Gegenspielern, was es der TG erschwerte, richtig in die Zweikämpfe zu kommen. Anstatt die Gegner hoch anzulaufen und deren anfällige Defensive unter Druck zu setzen, zog man sich weit zurück und überließ so der durchaus spielstarken Offensive des Gegners das Feld.
Auch in Durchgang zwei änderte sich dies zunächst nicht. Spielerisch wussten unsere Jungs immer noch nicht so richtig zu überzeugen. Allein Standards brachten etwas Gefahr. Roth verwertete einen auf den langen Pfosten gezogenen Freistoß von Pfletschinger aus dem Halbfeld im Nachsetzen zum 2:0 und sorgte somit für die Entscheidung. Immerhin die Moral der Truppe stimmte und so kann man letztlich von einem hart erkämpften und wohl auch nicht unverdienten, wenngleich etwas glücklichen Sieg in einem Spiel sprechen, das geprägt war durch viele Fouls und teils überhartem Einsteigen der Gäste.
Mund abwischen und weiter geht’s. Durch den Sieg bleibt unsere AH auf Kurs in Sachen Titelgewinn. Zumindest dürfte man sich durch den Erfolg Platz zwei in der Bezirksligarunde gesichert haben, welcher für ein Entscheidungsspiel zur Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft berechtigt. In den letzten beiden Partien geht es gegen den TSV Boll. Das Hinspiel findet bereits nächste Woche in Reichenbach statt. Wir würden uns über eine ähnlich große Zuschauerresonanz wie in den vergangenen Heimspielen natürlich sehr freuen.
Es spielten:
Gino Palermo, Jens Köhn , Kai Siegel, Felix Buchele, Kevin Stirnal, Michael Aspacher, Andreas Weißmann, Christoph Wagenblast, Jürgen Kinkel,  Helmut Roth, Michael Bayer, Mathias Pfletschinger, Tobias Stein, Ulrich Lauer, Bernd Dangelmaier
Ausblick:
Sa., 20.05.: TGR – TSV Bad Boll,  Anstoß: 18.00 Uhr

 

 
TG Reichenbach –SV Ebersbach        3:1 (1:1)

Revanche geglückt

Nach der unglücklichen Niederlage in Ebersbach lief es im Rückspiel genau anders herum. Oft kassierte die TG gegen den SVE in den Schlussminuten Gegentore. Dieses Mal durften sich die Reichenbacher über zwei Treffer in der Schlussphase freuen. Aber der Reihe nach...
Wie in der Vorschau erwähnt, musste ein Sieg her, will man um den Titel in diesem Jahr mitspielen. Den daraus resultierenden Druck merkte man der TG zu Beginn des Spiels auch an. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und dominierten die Hausherren in der Anfangsphase. Mit zunehmender Spieldauer sortierten sich die Reichenbacher besser und kamen auch ihrerseits zu Torchancen. Die beste ließ Bayer zunächst per Kopf noch liegen. Im zweiten Anlauf machte er es aber besser und verwertete die flache Hereingabe von Wagenblast zur Führung. Leider hielt diese nicht lange vor, da der Gast nach Freistoßhereingabe noch vor der Pause ausgleichen konnte.
Im zweiten Abschnitt verflachte das Spiel zusehends, mit vielen langen Bällen auf beiden Seiten wurden die Mittelfeldreihen überspielt, Torgelegenheiten gab es kaum. So bedurfte es eines Geniestreichs von Wagenblast kurz vor Ende der regulären Spielzeit. Seine Bogenlampe vom rechten Flügel fand am langen Pfosten Ackermann, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Unglücklicherweise verletzte sich der Stürmer dabei so schwer, dass er ausgetauscht werden musste und wohl länger ausfallen wird. An dieser Stelle wünschen wir „Agge“ alles Gute und vor allem natürlich eine schnelle Genesung. Ebersbach versuchte in der unnötig langen Nachspielzeit noch einmal alles, was der TG Kontermöglichkeiten eröffnete, und wieder war es Bayer, der mit einem schönen Heber über den Keeper alles klar machte.
Mit dem so wichtigen Sieg hat die TG ihre Chancen auf den Titel in der Bezirksliga gewahrt. Ebersbach hat zwar drei Punkte Vorsprung, dafür aber auch ein Spiel mehr. Es könnte also am Schluss auf das Torverhältnis ankommen, natürlich nur für den Fall, dass beide Mannschaften ihre verbleibenden Spiele gewinnen können. Der SVE hat noch zwei Auswärtsspiele vor der Brust, zunächst in Boll, dann in Erkenbrechtsweiler. Die TG spielt in umgekehrter Reihenfolge gegen beide Teams zuhause, um dann ihr letztes Spiel in Boll zu bestreiten. Jetzt gilt es selbstverständlich erst einmal die beiden Heimpartien zu gewinnen. Erinnert man sich der vorletzten Saison, als man die Gegner in Reichenbach regelrecht vom Platz fegte, und mit einer ähnlich tollen Zuschauerunterstützung wie letzten Samstag dürfte dies aber machbar sein.
Es spielten:
Gino Palermo, Kai Siegel, Felix Buchele, Michael Aspacher, Andreas Weißmann, Mathias Pfletschinger, Sven Ackermann, Christoph Wagenblast, Helmut Roth, Michael Bayer, Salih Önder, Admir Tanjo, Jens Köhn, Kevin Stirnal, Tobias Stein
Ausblick:
Sa., 13.05.: TGR – SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang,  Anstoß: 18.00 Uhr

 
SV Ebersbach – TG Reichenbach   3:1 (0:0)

Nichts Zählbares trotz ansprechender Leistung

Ebersbach bleibt wie in den vergangenen Jahren kein gutes Pflaster für unsere AH. Obwohl man stets auf Augenhöhe agierte, nahm man nur selten auch Punkte mit. So war es auch vergangenen Samstag. In Hälfte eins neutralisierten die beiden Teams sich nahezu, Torchancen waren Mangelware. Die Partie wurde dominiert von soliden Defensivverbünden, die nur wenig in Bedrängnis gerieten, wie etwa gleich zu Beginn als Wagenblast nach guter Kombination aus zwanzig Metern abschloss. Der gegnerische Torhüter tauchte indes ab und vereitelte so die frühe Reichenbacher Führung. Aber auch unser Schlussmann Palermo parierte einmal in höchster Not.
In der zweiten Halbzeit nahm die TG das Heft in die Hand. Die ersten zwanzig Minuten spielten nur die Grün-Weißen und kamen zu guten Gelegenheiten, von denen Ackermann eine zum 0:1 nutzte. Leider gelang es uns dann nicht, ein zweites Tor zu erzielen, womit das Spiel wohl entschieden gewesen wäre. Die Chancen waren da und auch die Spielkontrolle. Unverhofft fiel aber der bis dato glückliche Ausgleich für die Hausherren. Ein Distanzschuss, der leider genau unter die Latte passte. Ab da sahen die zahlreichen Zuschauer, vermehrt aus Reichenbach, ein anderes Spiel. Die TG hatte ihre Dominanz verloren und die Partie war wieder ausgeglichen. Unglücklicherweise schafften es unsere Jungs nicht mehr, die absolute Torgefahr zu kreieren. Ebersbach aber auch nicht. Folgerichtig war es wieder ein Fernschuss, der noch unglücklich abgefälscht wurde, der Reichenbach auf die Verliererstraße brachte. Als nach einem langen Ball kurz vor Schluss das 3:1 fiel, war alles gelaufen.
Trotz der Niederlage zeigte unsere AH aber eine gute, weil mannschaftlich geschlossene Leistung. Am Samstag in zwei Wochen kommt es dann direkt zum Rückspiel in Reichenbach, wo man die Scharte wieder auswetzen kann. Und das müssen wir auch, wenn die Meisterschaft in diesem Jahr ein Thema bleiben soll. Wir hoffen natürlich auf ähnlich zahlreiche Unterstützung unserer Anhänger wie schon in Ebersbach.
Es spielten:
Gino Palermo, Kai Siegel, Felix Buchele, Michael Aspacher, Tobias Nille, Mathias Pfletschinger, Sven Ackermann, Christoph Wagenblast, Helmut Roth, Michael Bayer, Admir Tanjo, Jens Köhn, Ulrich Lauer, David Sahin
Ausblick:
Sa., 29.04.: TGR - SV Ebersbach, Anstoß: 18.00 Uhr

 
SG Erkenbrechtsweiler -Hochwang – TGR 1:6 (0:2)

Einstand nach Maß

Sehr viel besser hätte das erste Spiel der neuen Bezirksligarunde für unsere Senioren nicht laufen können. Coach Aspacher beschwor vor dem Spiel die alten Tugenden der Reichenbacher: Kampf, Laufbereitschaft und Aggressivität in den Zweikämpfen. Und genau das setzte die Mannschaft von Beginn an um. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt, das Mittelfeld war dicht und nach vorne wurden Nadelstiche gesetzt. Mitte der ersten Hälfte kam die SGEH zwar etwas besser ins Spiel, aber die Abwehr um Kai Siegel wusste die Angriffsbemühungen der Hausherren meist zu klären, sodass wirkliche Torgefahr nur selten aufkam. Auf der anderen Seite waren es zwei feine Aktionen von Flügelflitzer Ackermann, die die TG zur rechten Zeit in Front brachen. Die erste schloss Ackermann nach sehenswertem Zuspiel von Wagenblast selbst ab, die zweite bereitete er nach klasse Solo für Aspacher vor.

So ging es mit einer einigermaßen komfortablen Führung in die Halbzeit, was nicht bedeutete, dass sich die Gastgeber, die in der vergangenen Spielzeit immerhin ihre Gruppe gewannen und im Viertelfinale der Württembergischen Meisterschaft standen, aufgaben. Da half es natürlich ungemein, dass zunächst unser starker Rückhalt Gino Palermo eine Großchance der SGEH gekonnt vereitelte und dass Michael Bayer wenig später auf 0:3 stellte. Der zwischenzeitliche Anschluss brachte die TG nur kurz aus dem Konzept und die Bayer-Show konnte beginnen. Mit einem lupenreinen Hattrick erzielte der Stürmer in regelmäßigen Abständen die Tore zum Endstand.

Obwohl der Gegner nicht ganz so stark war wie vermutet und obwohl der Sieg vielleicht etwas zu hoch ausfiel, setzte unsere AH ein Zeichen, dass mit ihr in dieser Saison zu rechnen sein wird. In zwei Wochen kommt das nächste schwere Auswärtsspiel beim SV Ebersbach und da wird sich zeigen, ob die Mannschaft den starken Eindruck der ersten Partie bestätigen kann.

Es spielten: Gino Palermo, Jens Köhn, Kai Siegel, Felix Buchele, Tobias Stein, Mathias Pfletschinger, Bernd Dangelmaier, Michael Aspacher, Sven Ackermann, Christoph Wagenblast, Michael Bayer, Admir Tanjo, Andreas Weißmann, David Sahin, Kevin Stirnal

Ausblick: Sa., 08.04.: SV Ebersbach – TGR, Anstoß: 18.00 Uhr