Spielberichte der Senioren
2017/18
Archiv 2017
zurück
 

TG Reichenbach – SV Ebersbach   1 : 3 (0 : 0)         


Ebersbach wohl durch

Viel Leidenschaft, Kampf und Einstellung wurden gegen eine klasse Mannschaft aus Ebersbach letztlich nicht belohnt, auch wenn es zeitweise so aussah, als könnten unsere Senioren eine Überraschung schaffen. Sicher taten sich die Ebersbacher in den letzten Jahren auf unserem Platz immer schwer, dennoch gingen sie letzten Samstag als Favorit ins Spitzenspiel der Bezirksstaffel 2, zumal bei der TG fast schon wie gewohnt wichtige Spieler fehlten. Nichtsdestotrotz gelang es Trainer Haase eine mannschaftlich geschlossene Truppe aufzubieten, die sich wegen der oben genannten Tugenden mehr als achtbar aus der Affäre zog. Vor allem in der ersten Hälfte ließ man hinten wenig zu und setzte vorne die ein oder anderen Nadelstiche. Ganz unterbinden konnte man die enorm starke Offensive der Gäste freilich nicht, aber echte Großchancen kreierten sie selten. Leider fand von unseren Kontern erst einmal keiner den Weg ins Tor.

Das änderte sich zu Beginn der zweiten Hälfte, als Tobias Stein ein „Gewurschtel“ im Ebersbacher Sechzehner nutze und die TG in Front brachte. Unsere Hintermannschaft stand danach eigentlich sicher, der ansonsten gut leitende Unparteiische gab aber einen Freistoß genau vor der Box für ein vermeintliches Foul, bei dem ganz klar der Ball gespielt wurde. Der daraus resultierende Ausgleichstreffer – ein perfekt getretener Ball über die Mauer in den Knick - gab den Gästen Aufwind und obwohl sich die Hausherren auch weiterhin nicht versteckten, war das Momentum nun nicht mehr auf unserer Seite. Es war wieder eine Standardsituation, die den SVE schließlich auf die Siegerstraße brachte. Eine Ecke auf den kurzen Pfosten wurde von einem gegnerischen Stürmer unhaltbar ins Tor gelenkt. Reichenbach versuchte in der Folge noch einmal alles, wirklich Zwingendes kam aber selten dabei heraus. Ebersbach zeigte indes seine Cleverness und gab der TG durch einen sehenswert ausgespielten Konter den Todesstoß.

Die Gäste dürften sich damit die Meisterschaft schon früh gesichert haben. Für uns bleibt aber der Kampf um Platz zwei interessant, der hoffentlich wie in den vergangenen Spielzeiten auch noch die Möglichkeit zur Qualifikation für die Württembergische Meisterschaft bietet. Und mit Neidlingen kommt der zu schlagende Gegner als nächstes nach Reichenbach, wenn auch erst in vier Wochen.

Es spielten: Gino Palermo, Kevin Stirnal, Michael Aspacher, Kai Siegel, Admir Tanjo, Tobias Stein, Mathias Pfletschinger, Thomas Zigouris, Andreas Weißmann, Helmut Roth, Heiko Liegl, Bastian Wachter, Manfred Grawisch, Andreas Antweiler

 

SV Neidlingen – TG Reichenbach   2 : 2 (1 : 1)         


Zwei Führungen reichen nicht

Bei herrlichem Wetter trat unsere AH vergangenen Samstag beim TV Neidlingen an. Trainer Haase stellte vor dem Spiel klar, dass falls in der Tabelle nach oben etwas gehen soll, wir auf jeden Fall Zählbares mitnehmen müssen. Jedem war aber von vorne herein bewusst, dass das auf dem großen Platz des starken Gegners kein leichtes Unterfangen werden würde - noch dazu bei den fast schon hochsommerlichen Temperaturen. Dementsprechend war die Anfangsphase vom Abtasten beider Mannschaften geprägt, streng nach der Devise, nur kein frühes Tor zu kassieren. Es zeigte sich auch von Beginn an, dass die TG sehr zögerlich agierte. Man überließ den Hausherren den Spielaufbau, welcher meist aus langen, aber sehr genauen Bällen in die Spitze bestand. Auch bei der Eroberung der zweiten Bälle ließen unsere Jungs den nötigen Biss etwas vermissen. Dennoch gingen wir nach einer feinen Einzelaktion in Führung. Helmut Roth spielte zunächst zwei Abwehrspieler aus und netzte dann überlegt ein. Leider hielt dieser Vorsprung nicht allzu lange vor, nachdem der insgesamt überforderte Schiedsrichter Neidlingen einen äußerst schmeichelhaften Elfmeter zusprach. Vorausgegengen war ein für diese Partie charakteristischer Fehlpass im Aufbauspiel der TG.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte, mit einem katastrophalen Ballverlust, welcher den ersten von drei Alleingängen auf unseren Kasten einleitete. Zum Glück war unser Schlussmann Gino Palermo auf dem Posten, sodass wir keinem Rückstand hinterherlaufen mussten. Abgesehen von diesen individuellen Patzern zeigte sich die TG nun aber entschlossener. Die Defensive der Neidlinger wurde früher unter Druck gesetzt und konnte so ihr Spiel nicht mehr so entfalten wie noch in Hälfte eins. Dennoch gelang es den Reichenbachern kaum, wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Es spricht für die Effizienz an diesem Nachmittag, dass gleich die erste gute Möglichkeit genutzt wurde, nachdem der Pass von Thomas Zigouris Andreas Weißmann fand, der sich den Gästetorhüter ausguckte und clever aus sechzehn Metern einschob. Im Anschluss stand unsere Hintermannschaft eigentlich sicher, bis zwei Minuten vor dem Abpfiff, als ein aufgerückter Defensivspieler der Hausherren zu viel Platz hatte und Palermo anschließend keine Chance ließ.

Letztlich ist es natürlich bitter, wenn man zwei Führungen nicht über die Zeit bringen kann und so kurz vor Schluss den Ausgleich kassiert. Nichtsdestotrotz wäre ein Sieg nach der eher durchwachsenen Leistung wohl auch nicht verdient gewesen. In jedem Falle haben wir wie gefordert Zählbares mitgenommen, wenn auch nicht die erhofften drei Punkte. Das Ergebnis lässt aber in der Tabelle alles offen, denn nun kommen drei Heimspiele in Folge und auf unserem englischen Rasen muss uns erst einmal jemand schlagen.

Es spielten: Gino Palermo, Admir Tanjo, Felix Buchele, Kai Siegel, Mustafa Sahin, Tobias Stein, Mathias Pfletschinger, Andreas Weißmann, Michael Aspacher, Thomas Zigouris, Helmut Roth, Bastian Wachter, Tobias Nille, Kevin Stirnal

 

SV Ebersbach – TG Reichenbach   3 : 1 (1 : 0)         


Nix zu holen beim Titelfavoriten

Nach dem Kantersieg vergangene Woche fuhr die AH mit breiter Brust zum Dauerrivalen nach Ebersbach, welcher seinerseits – wie üblich gegen die TG – alles an Spielern aufbot, was Rang und Namen hat. Und die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und gingen früh nach einem unglücklichen Missverständnis in der Reichenbacher Hintermannschaft mit 1:0 in Führung. Schlechter hätte es natürlich nicht beginnen können. Einem Rückstand gegen diesen starken Gegner hinterherzulaufen ist bitter. Nichtsdestotrotz fanden unsere Jungs nach gut einer Viertelstunde besser ins Spiel und obwohl Ebersbach das Spiel weiterhin machte, hatten wir die besseren Gelegenheiten. Leider fand von den drei erstklassigen Chancen keine den Weg ins Tor und so ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die spielerische Dominanz und die individuelle Klasse des SVE noch deutlicher. Die Gegentore zwei und drei waren die Folge. Vor allem im Spielaufbau zeigten sich deutliche Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften. Der Einsatz indes stimmte und so konnte man zumindest verhindern, dass die Pleite noch höher ausfiel. Der Anschlusstreffer von Mathias Pfletschinger kurz vor dem Ende war nur noch Ergebniskorrektur, auch wenn es nach diesem Tor nochmals zwei gute Möglichkeiten für die TG gab. Alles in allem muss man aber anerkennen, dass mit Ebersbach die spielerisch bessere Mannschaft verdient gewonnen hat. In dieser Verfassung wird es schwer sein, ihnen den Titel streitig zu machen. Wie die Vergangenheit aber gezeigt hat, gibt es doch von Spiel zu Spiel starke Schwankungen im Kader des SVE, und in Reichenbach hatten sie immer ihre Probleme.

Jetzt gibt es erst einmal eine längere Pause bis zum 21.04., bevor wir nach Neidlingen zum nächsten starken Gegner in der Gruppe müssen.

Es spielten: Gino Palermo, Bernd Dangelmeier, Felix Buchele, Michael Aspacher, Mustafa Sahin, Tobias Stein, Mathias Pfletschinger, Andreas Weißmann, Admir Tanjo, Helmut Roth, Michael Bayer, Jens Köhn, Bastian Wachter, Heiko Liegl, Kevin Stirnal

 

TSGV Albershausen – TG Reichenbach   0 : 7 (0 : 3)         


So kann es weitergehen!

Einen Einstand nach Maß erwischten unsere Senioren vergangenen Samstag beim Aufsteiger in Albershausen. Als Neuling in der beginnenden Bezirksligarunde waren die Hausherren vor Spielbeginn schwer auszurechnen. Dementsprechend gab Neu-Trainer Haase erst einmal die bewährte Devise in der Defensive sicher zu stehen aus. Schnell wurde aber deutlich, dass die Abwehr des Gegners alles andere als sattelfest war, wenn man sie früh unter Druck setzte. So kamen unsere Jungs früh zu einigen guten Gelegenheiten. Es war Admir Tanjo, der die TG in Front brachte mit einer Direktabnahme Marke Traumtor. Der TSGV hatte nach der Führung noch größere Probleme ihr Spiel aufzuziehen und wenn es mal brenzlig wurde, waren es zumeist noch kleinere Ungereimtheiten im Aufbauspiel der TG, die in einem Auftaktspiel ja erklärlich sind. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Kombinationsspiel aber immer sicherer und die Tore zwei und drei durch Michael Bayer waren die Folge. Vor allem das dritte Tor war wiederum sehenswert, als der Mittelstürmer in seiner unnachahmlichen Art noch in der eigenen Hälfte Fahrt aufnahm, die Gegenspieler stehen ließ und beherzt einnetzte.

Nach der Pause war der Wille des Gegners sichtlich gebrochen. Die TG dominierte jetzt auch spielerisch sehr ansehnlich das Geschehen. Die weiteren Tore durch Helmut Roth und Bayer, die jeweils noch zwei Mal trafen, komplettierten einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Verdient vor allem deshalb, weil in allen Mannschaftsteilen die Einstellung stimmte. Die Zweikämpfe wurden angenommen, die Laufbereitschaft eines jeden Spielers war deutlich zu erkennen und die Einwechselspieler fügten sich nahtlos ins Gefüge ein.

So kann es weitergehen! Und schon kommende Woche soll es das auch. Da wartet im Auswärtsspiel beim Dauerrivalen aus Ebersbach ein ganz anderes Kaliber auf die Jungs. Wer die letzten Jahre dabei war weiß, dass sich eine Fahrt nach Ebersbach immer lohnt. Sicher nicht wegen der Punkte, denn die hat meistens der Gastgeber behalten, sondern wegen der Art der Spiele, die stets sehr umkämpft und spannend bis zur letzten Minute waren. Dieses Mal gilt es sich auch einmal zu belohnen und die Punkte aus Ebersbach mitzunehmen!

Vorschau Sa, 17.03., SV Ebersbach – TGR, Anstoß: 18.00 Uhr

Es spielten:
Gino Palermo, Jens Köhn, Felix Buchele, Jürgen Kinkel, Mustafa Sahin, Tobias Stein, Mathias Pfletschinger, Michael Aspacher, Admir Tanjo, Helmut Roth, Michael Bayer, Bastian Wachter, Gökay Yirmibescik, Thomas Zigouris