Spielberichte der Senioren
2014/15
 
zurück
SSV Steinach-Reichenbach - TGR 2 : 0 ( 0 : 0 )

Wieder Endstation Viertelfinale

Wie im Vorjahr scheitert die TG an ihrem Viertelfinalgegner der Württembergischen Meisterschaft. Anders jedoch als in der letzten Saison, in der man einer klar besseren Heimmannschaft unterlag, war man am Samstag selbst schuld. In Hälfte eins sah alles noch einigermaßen gut aus. Die Reichenbacher nahmen die Zweikämpfe an und zumindest die Moral stimmte. Jedoch blieb die Mannschaft spielerisch viel schuldig. Lediglich eine gelungene Kombination schloss Helmut Roth ab, scheiterte mit seinem Heber aber am Keeper der Hausherren. Diese wiederum konnten auch keine wirkliche Torgefahr ausstrahlen. So dümpelte das Spiel zumeist im Mittelfeld vor sich hin.

Das änderte sich auch in der zweiten Hälfte kaum. Die TG agierte mit langen Bällen, die nur selten einen Abnehmer fanden, und auch Steinach konnte kaum gelungene Offensivaktionen für sich verbuchen. So mussten zwei Standards die Entscheidung bringen, von denen zumindest der zweite Freistoß doch einigermaßen schmeichelhaft für die Hausherren war. Aber alles lamentieren hilft nichts.
Die TG schied letztlich verdient aus, da man alles in allem zu schwach auftrat. Wenn man in den entscheidenden letzten drei Spielen gerade einmal ein Tor macht (in der Liga waren es 28 in den letzten vier Partien!), darf man sich nicht wundern, am Ende mit leeren Händen dazustehen. So ist er ausgeträumt der Traum vom Halbfinale drhoim – schade. Dennoch, wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet, kann man doch eine positive Bilanz ziehen mit dem Gewinn der Bezirksligarunde und der wiederholten Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft, auch wenn sich die Mannschaft hier mehr erhofft hatte.

Es spielten: Christian Grupp, Stefan Oetke, Michael Aspacher, Admir Tanjo, Mathias Pfletschinger, Johannes Grupp, Sven Ackermann, Bernd Dangelmaier, Rene Haase, Helmut Roth, Sascha Munz, Mustafa Sahin, Dennis Martinek, Jürgen Kinkel, Ullrich Lauer, Manfred Grawisch

 
SV Westernhausen - TG Reichenbach 0:1

Senioren ziehen ins Viertelfinale um die Württembergische Meisterschaft ein!

Die Senioren erwischten bei der Auslosung der Achtelfinal-Begegnungen das denkbar ungünstigste Los. Der Gegner im Auswärtsspiel am vergangenen Samstag war der Vertreter des Bezirks Hohenlohe, der SV Westernhausen, rund 150 km oder 2 Stunden Fahrzeit von Reichenbach entfernt. Ungünstige Voraussetzungen also und die Wetterbedingungen taten ein übriges. Heftige Sturmböen und teils kräftige Regenschauer machten ein vernünftiges Fußballspiel nahezu unmöglich.
Zu Beginn spielte Reichenbach nicht nur gegen den Wind, sondern auch gegen einen überraschend starken, gut organisierten Gegner. Westernhausen spielte immer wieder schnell nach vorne und stellte das Reichenbacher Mittelfeld vor Probleme. Die Abwehr um Torhüter Christian Grupp stand jedoch weitestgehend sicher und entschärfte die gefährlichen Situationen. Mit zunehmendem Spielverlauf kam die TGR besser ins Spiel und hatte ihrerseits die ein oder andere Gelegenheit zur Führung. Meist fehlte es jedoch an der Präzision im Abschluss oder am letzten Pass zum freien Mitspieler. Mit einem zu diesem Zeitpunkt gerechten Unentschieden wurden nach 40 Minuten die Seiten gewechselt.
Die TGR hatte sich vorgenommen die Defizite im zweiten Durchgang abzustellen, doch mit dem Wiederanpfiff waren die guten Vorsätze vergessen. Die sonst gewohnte Spielkultur und taktische Ordnung auf dem Platz ließen sehr zu wünschen übrig und der Gegner nutzte dies zu regelmäßigen guten Gelegenheiten. Mehrfach mussten die Reichenbacher Abwehrspieler in letzter Not klären, bei zwei 100%igen-Chancen versagten den Westernhausener Stürmern die Nerven vor dem praktisch leeren Tor.
Mit dem nahenden Ende der Partie merkte man beiden Mannschaften an, dass ein Fehler nun die Partie entscheiden könnte. Besonders in der Schlussviertelstunde kam immer mehr Hektik ins Spiel und der gut leitende Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun. 10 Minuten vor Abpfiff der regulären Spielzeit dann der Schock für die TGR. Torhüter Grupp musste nach einer nicht ganz eindeutigen Situation mit einer roten Karte das Feld verlassen. Der Referee hatte eine Notbremse gesehen.
In der Schlussphase stemmten sich die Senioren in Unterzahl gegen die nun drohende Niederlage und hielten mit gutem kämpferischem Einsatz das 0:0. Als alle sich bereits auf die Verlängerung eingestellt hatten, gelang der TGR vielleicht der einzige konstruktive Angriff der 2. Halbzeit.
Eine gute Kombination über Roth landete beim mit nach vorne geeilten Grawisch, der aus kurzer Distanz sicher einnetzte. Der Jubel auf Reichenbacher Seite war groß und wenige Sekunden später beendete der Schiedsrichter die Partie. Damit steht die Truppe von Trainer Aspacher wie im Vorjahr im Viertelfinale um die Württembergische Meisterschaft und der Traum vom zweiten Titel nach 2011 lebt weiter.
Das Viertelfinale findet wiederum auswärts statt, der Gegner wird noch ausgespielt zwischen dem FC Stetten/Salmendingen(ca. 130 km)und dem SSV Steinach-Reichenbach(ca. 50km). Das Spiel findet statt an einem Samstag im September. Wir informieren an dieser Stelle rechtzeitig.

Gespielt haben: Grupp Christian, Stirnal Kevin, Tanjo Admir, Aspascher Michael, Oetje Stefan, Dangelmaier Bernd, Haase Rene, Kinkel Jürgen, Önder Salih, Roth Helmut, Martinek Dennis, Sahin Mustafa, Malkoc Amir, Grawisch Manfred, Grupp Andreas

Zurück

 
TG Reichenbach  -   TV Nellingen 0 : 1 n. V.

ENDSPIEL Bezirksmeisterschaft

Hitzeschlacht in Ruit

Leider verpasste die TG am vergangenen Wochenende den zweiten Titel dieser Saison. Nachdem man die Bezirksligarunde in den letzten Spielen dominiert hatte, kam mit dem TV Nellingen im Finale um die Bezirksmeisterschaft der erwartete Gegner auf Augenhöhe. In der ersten Hälfte waren die Nellinger das überlegene Team und spielten sich einige sehr gute Möglichkeiten heraus, die aber entweder inkonsequent zu Ende gespielt oder durch unseren starken Torwart Christian Grupp vereitelt wurden. Die Reichenbacher zeigten sich hingegen zu fahrig im Aufbauspiel und kamen folgerichtig zu keiner echt gefährlichen Torchance.
In Hälfte zwei zeigte sich den Zuschauern ein gänzlich anderes Bild. Der TVN musste dem hohen Tempo bei den abartigen Temperaturen Tribut zollen und Reichenbach besann sich auf seine Fähigkeiten. Jeder einzelne Spieler ging an die Grenzen, die Räume wurden eng gemacht und insbesondere Andreas Weißmann spielte ein um das andere Mal gefährliche Pässe in die Spitze. Nur wurden diese Bälle nicht genutzt. Wie in der ersten Hälfte auf der Gegenseite gelang es unseren Stürmern nicht, den Ball im Tor unterzubringen. So ging es torlos in die Verlängerung, wahrlich kein Vergnügen bei dieser Hitze. Die TGR blieb auch weiterhin die bestimmende Mannschaft, Nellingen nutzte aber seine einzige Chance nach der ersten regulären Hälfte. Auf einen unnötigen Ballverlust im Aufbauspiel folgte ein Freistoß an der Eckfahne. Der gegnerische Stürmer hatte wenig Mühe, die perfekt getimte Hereingabe mit dem Kopf aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken. Unsere Jungs steckten aber keineswegs auf. Auch nach dem Gegentor ergaben sich noch gute Möglichkeiten auszugleichen, der Ball wollte aber einfach nicht rein.
Trotz dieser verpassten Gelegenheit kann die Mannschaft aber stolz auf sich sein. Mit Einstellung, Teamgeist und Einsatzbereitschaft lieferten sie den technisch überlegenen Nellingern einen großen Kampf. Bevor es mit der Württembergischen Meisterschaft weitergeht, folgt am kommenden Samstag erst einmal ein Freundschaftsspiel gegen den FC Donzdorf. Anstoß ist um 18.00 Uhr in Donzdorf.

Es spielten: Christian Grupp, Kevin Stirnal, Admir Tanjo, Michael Aspacher, Felix Buchele, Mathias Pfletschinger, Sascha Munz, Andreas Weißmann, Salih Önder, Helmut Roth, Dennis Martinek, Johannes Grupp, Mustafa Sahin, Jürgen Kinkel, Stefan Oetke, Andreas Antweiler

Zurück

 
TG Reichenbach  -   TSV Jesingen 6 : 0 ( 0 : 0 )


Entscheidender Schritt Richtung Meisterschaft ?

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Jesingen errang die TG am Samstag einen ganz wichtigen Sieg, um nach 2011 wieder einmal einen Titel in der Bezirksligarunde zu ergattern. Nach einer in der ersten Hälfte noch einigermaßen ausgeglichenen Partie, ließ Reichenbach in Halbzeit zwei keinen Zweifel mehr aufkommen, wer der Herr im Hause ist. Gleich zu Beginn des Spiels erspielten sich unsere Jungs einige gute Möglichkeiten, die der gute Torhüter der Gäste aber zu vereiteln wusste. Nach einer Viertelstunde gelang es den Gästen dann, besser ins Spiel zu finden und durch ihre starke Offensive ebenfalls zu Gelegenheiten zu kommen. Insbesondere ihre Standards waren gefährlich, aber auch die TG hat einen zuverlässigen Rückhalt. Die Bälle, die auf das Tor kamen, parierte Schlussmann Christian Grupp. So ging es torlos in die Pause.

Nach der Pause ging die TG noch aggressiver zu Werke, die entscheidenden Zweikämpfe in der Defensive und im Mittelfeld wurden zu unseren Gunsten entschieden und die sich bietenden Gelegenheiten wurden gnadenlos genutzt. Den Anfang machte der überragende Sven Ackermann, der eine flache Hereingabe von Salih Önder zunächst noch etwas glücklich verwandelte. Die restlichen Tore waren aber alle sehenswert herausgespielt. Nachdem die Gäste nun kommen mussten, boten sich die Räume, die unsere schnellen Stürmer brauchen. Ackermann traf noch zweimal, genauso wie Önder, Helmut Roth komplettierte den auch in dieser Höhe nicht unverdienten Sieg, zumal Reichenbach über 80 Minuten hinweg klar die spielbestimmende Mannschaft war. Jetzt gilt es in zwei Wochen die Meisterschaft gegen TB Ruit unter Dach und Fach zu bringen. Wegen des Gaukinderturnfestes findet dieses Heimspiel allerdings in Salach statt, die uns freundlicherweise ihren Platz zur Verfügung stellen. Danke dafür. Ein weiterer Dank gilt unseren treuen Zuschauern, die auch am Samstag zahlreich vertreten waren. Vergleicht man die Zuschauerresonanz in Reichenbach mit der unserer Gegner, stellt man fest, dass sicherlich auch hier ein Grund für die Heimstärke unseres Teams liegt. Demnach hoffen wir, dass auch am Samstag, dem 27. Juni, viele Zuschauer den Weg zu Salachs Kunstrasen finden, um uns anzufeuern. Anspiel ist um 17.00 Uhr.

Es spielten: Christian Grupp, Kevin Stirnal, Felix Buchele, Michael Aspacher, Jens Köhn, Mathias Pfletschinger, Rene Haase, Andreas Weißmann, Salih Önder, Helmut Roth, Dennis Martinek, Admir Tanjo, Ulrich Lauer, Bernd Dangelmaier, Sven Ackermann, Stefan Oetke
Zurück

 
TG Reichenbach  -   TSV Bad Boll  7 : 1 (4 : 0)


21 Tore in drei Spielen

Am Samstag fuhren unsere Senioren den dritten Kantersieg in Serie ein und bekräftigten damit eindrucksvoll ihre Titelambitionen. Nachdem in den Vorwochen Ruit und Ebersbach sieben Gegentore hatten hinnehmen mussten, ereilte jetzt Boll das gleiche Schicksal. Ulli Lauer eröffnete den Torreigen mit dem wichtigen 1:0. Allein vor dem Torwart behielt er die Nerven und schloss überlegt ab.
Bis dato tat sich die TG nämlich einigermaßen schwer, ins Spiel zu finden. Nach dem Führungstreffer änderte sich dies jedoch. Torjäger Salih Önder drehte richtig auf und erzielte insgesamt vier Treffer.

Sascha Munz und Stefan Oetke trafen ebenfalls und rundeten damit das Bild einer starken Offensivleistung der TG ab. Besonders der Treffer von Munz stellte abermals unter Beweis, wie spielstark und variabel sich Reichenbach dieser Tage präsentiert. Durch einen Mix aus Einzelleistungen, aber auch gekonnter Spielverlagerungen und präziser Zuspiele in die Spitze bzw. Flanken von außen haben es die Gegner bei der Verteidigung schwer.
Der wichtige Sieg bedeutet den sicheren zweiten Platz in unserer Bezirksliga, der zum Qualifikationsspiel um die Württembergische Meisterschaft gegen den Zweitplatzierten der anderen Bezirksligarunde berechtigt. Somit hat die Mannschaft ihr erstes Saisonziel bereits zwei Spieltage vor Ende der Spielzeit erreicht. Nach den sehr guten Leistungen will man jetzt aber mehr.
Am kommenden Samstag, den 16. Mai, kommt mit Jesingen der Tabellenführer nach Reichenbach. Nach der unnötigen Niederlage in Jesingen, hat die TG einiges gutzumachen. Mit einem Sieg wäre die Meisterschaft aufgrund des besseren Torverhältnisses in greifbarer Nähe, ein Sieg gegen den abgeschlagenen TB Ruit im letzten Spiel vorausgesetzt.
Leider hat die AH derzeit mit einigen Verletzungssorgen und urlaubsbedingten Ausfällen zu kämpfen, jedoch dürfte unser breiter Kader sicherstellen, dass auch am Samstag wieder eine „schlagkräftige Truppe“ im Spitzenspiel auf dem Feld steht. Wir hoffen zudem natürlich auf zahlreiche Unterstützung von außen.
Anspiel ist um 19.00 Uhr in Reichenbach.

Es spielten: Christian Grupp, Felix Buchele, Admir Tanjo, Michael Aspacher, Kevin Stirnal, Mathias Pfletschinger, Ulrich Lauer, Johannes Grupp, Salih Önder, Helmut Roth, Dennis Martinek, Amir Malkoc, Sascha Munz, Stefan Oetke

Zurück

 
TG Reichenbach  -   SV Ebersbach  7 : 2 (4 : 1)


Erster Schritt in die richtige Richtung

Die TG feierte am Samstag einen klaren und wichtigen dritten Sieg im fünften Spiel gegen Mitkonkurrent Ebersbach. Die Mannschaft knüpfte da an, wo sie in den vergangenen Spielen aufgehört hatte, und zeigte dem Gegner von Anfang an, wer der Herr im Hause ist. Im Moment macht es einfach Spaß, der Mannschaft zuzusehen, die durch ihren Willen, ihren Zusammenhalt, ihre aggressive Spielweise aber auch durch spielerische Elemente überzeugt. Wieder einmal war es der überragende Helmut Roth, der Reichenbach mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße brachte.
Es spricht für die Mannschaft, dass sie sich auch durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer nicht aus dem Konzept bringen ließ. Dennis Martinek und Rene Haase konterten umgehend und stellten zur Pause eine komfortable Führung her.
Nach der Pause verflachte das Spiel etwas, was aber nicht heißt, dass sich das Heimteam nicht noch Chancen erspielte. Mathias Pfletschinger baute per Freistoß die Führung aus, Johannes Grupp schoss per Direktabnahme einen gegnerischen Spieler ab, der daraufhin ins eigene Tor traf, und letztlich war es Salih Önder, der zum 7:1 erhöhte. Der Gegentreffer der Ebersbacher fiel dabei nicht mehr ins Gewicht.

Nach dem Sieg kann man jetzt wirklich den Blick in die oberen Regionen der Tabelle richten, zumal noch drei Heimspiele folgen. Das erste folgt am kommenden Samstag, den 09.05., gegen TSV Bad Boll, die mit zwei Siegen und zwei Niederlagen die Hinrunde beendet haben. Drei Punkte für die TG sind also Pflicht, um Boll einerseits auf Distanz zu halten und andererseits Tabellenführer Jesingen unter Druck zu setzen, die in Ebersbach ran müssen. Anspiel ist um 17.00 Uhr in Reichenbach.

Es spielten: Christian Grupp, Felix Buchele, Admir Tanjo, Michael Aspacher, Kevin Stirnal, Mathias Pfletschinger, Mustafa Sahin, Salih Önder, Rene Haase, Helmut Roth, Dennis Martinek, Ulli Lauer, Johannes Grupp, Steffen Hocke, Sascha Munz, Stefan Oetke

Zurück

 
TB Ruit  -   TG Reichenbach  1 : 7 (0 : 5)


Kantersieg beim Tabellenletzten

Schon früh war den spärlichen Zuschauern in Ruit klar, dass es bei diesem Spiel nur einen Sieger geben konnte. Die TG wollte an ihre starke Leistung im Spiel gegen Ebersbach anknüpfen und tat dies. Durch aggressives Zweikampfverhalten und frühes Stören war es den Ruitern unmöglich, ein vernünftiges Spiel aufzuziehen. Auf der anderen Seite nutzte die TG die Räume besser als in den vorigen Spielen, um den Ball in den eigenen Reihen zu halten und zum richtigen Zeitpunkt den Ball in die Tiefe zu spielen.
Das erste Tor fiel allerdings infolge einer schönen Einzelleistung durch Helmut Roth, der mehrere Gegner umspielte und dann von der Grundlinie nach innen passte auf Rene Haase, der keine Mühe hatte, den Ball zu versenken. Phasenweise war das Spiel der TG wirklich sehr schön anzusehen, was insbesondere das zwischenzeitliche 0:4 belegte. Nach der Balleroberung im Mittelfeld folgte der „tödliche Ball“ und nach überlegtem Pass von Steffen Hocke schloss Mathias Pfletschinger nach langer Torflaute den Spielzug ab.
Ferner trafen Helmut Roth dreimal, Salih Önder und Michael Aspacher. Die wichtigen drei Punkte eröffnen den Senioren nun alle Möglichkeiten, um in den verbleibenden vier Heimspielen in der Tabelle anzugreifen.

Ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung könnte am kommenden Samstag, den 02. Mai, erfolgen beim Derby gegen den SV Ebersbach. Wer die vergangen Spiele – vor allem das 2:2 im Hinspiel - gegen den SVE gesehen hat, weiß, dass sich hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnen, sofern die Ebersbacher in Bestbesetzung antreten. Es verspricht also ein spannendes Duell zu werden, auch im Hinblick auf die Quali zur Württembergischen Meisterschaft. Dementsprechend hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung.
Anspiel ist um 17.00 Uhr in Reichenbach.

Es spielten: Christian Grupp, Felix Buchele, Admir Tanjo, Michael Aspacher, Kevin Stirnal, Mathias Pfletschinger, Jens Köhn, Salih Önder, Rene Haase, Helmut Rot
Zurück

 
SV Ebersbach  -   TG Reichenbach  2 : 2 (1 : 1)


Unentschieden beim württembergischen Vizemeister

Vor dem Spiel wären die Gäste mit einer Punkteteilung wohl zufrieden gewesen. Nach dem Spiel fühlte sich das Unentschieden eher wie eine Niederlage an, denn wie im letzten Jahr brachte ein Gegentor in letzter Minute die TG um den verdienten Lohn. Ein Sieg wäre aufgrund der tollen taktischen und kämpferischen Leistung bei den starken Ebersbachern nämlich durchaus verdient gewesen.
In den ersten zwanzig Minuten knüpfte die Mannschaft da an, wo sie letzte Woche aufgehört hatte. Durch Aggressivität in den Zweikämpfen, frühes Stören im Mittelfeld und gute Raumaufteilung ließ man den Gegner nicht zur Entfaltung kommen und setzte selber immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Kevin Stirnal brachte die TG nach einer Flanke von Admir Tanjo folgerichtig in Front. Mitte der ersten Hälfte verloren die Reichenbacher aber zunehmend ihre Ordnung, was den SV Ebersbach aufkommen ließ. Dennoch gelang es dem SVE nur selten, aus dem Spiel heraus gefährlich vor das Tor zu kommen. So war es eine schmeichelhafte Elfmeterentscheidung, die Ebersbach den Ausgleich bescherte.

In Hälfte zwei fand die TG die Ordnung wieder und dominierte das Spiel, kam aber auch nur gelegentlich zu Torchancen. Ein ebenfalls zweifelhafter Elfmeterpfiff sorgte dann für ausgleichende Gerechtigkeit und für die erneute Führung 15 Minuten vor Schluss durch Helmut Roth. Jetzt zeigte sich aber eine Schwäche der TG. Anstatt gegen einen nach zwei Platzverweisen dezimierten Gastgeber die Räume auszunutzen und den Gegner laufen zu lassen, gab man die Bälle viel zu schnell wieder ab. Überdies wurden die sich bietenden Konter zu unsauber zu Ende gespielt, was eine vorzeitige Entscheidung herbeiführen hätte können. In der letzten Spielminute setzten die Ebersbacher ihren noch in der Landesliga aktiven Stürmer Römper mit einem langen Ball in Szene. Dieser besorgte überlegt den Ausgleich.

Auch wenn die TG mit erhobenen Köpfen den Platz verlassen konnte, wäre ein Auswärtssieg natürlich enorm wichtig gewesen, um die Mitkonkurrenten aus Ebersbach und Jesingen unter Druck zu setzen. In vier Wochen sind drei Punkte in Ruit Pflicht, um in den anschließenden vier Heimspielen unser Ziel der Qualifikation für die Württembergische Meisterschaft zu erreichen.

Es spielten: Christian Grupp, Stefan Oetke, Michael Aspacher, Andreas Antweiler, Kevin Stirnal, Mathias Pfletschinger, Rene Haase, Mustafa Sahin, Christoph Reiser, Helmut Roth, Admir Tanjo, Andreas Grupp, Felix Buchele, Sascha Munz, Jens Köhn

Zurück

 
TSV Jesingen  -   TG Reichenbach  3 : 1 (2 : 0)


Verschlafene erste Halbzeit kostet die Punkte

Nach dem wichtigen Auftaktsieg in Boll vor einer Woche musste die TG leider bereits am zweiten Spieltag den ersten Dämpfer hinnehmen. Vor der Halbzeitpause war der Gegner aus Jesingen nahezu in allen Belangen überlegen. Die Hausherren gewannen die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld, überbrückten dieses schnell und gingen folgerichtig schon nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung. Die Gäste aus Reichenbach taten sich indes schwer, ließen dem Gegner zu viel Platz und kamen deswegen oft den entscheidenden Schritt zu spät. Die junge Mannschaft der Jesinger nutze die sich bietenden Räume und die Konfusion in der Reichenbacher Hintermannschaft gnadenlos aus und erhöhte verdientermaßen auf 2:0.

Nach der Pause wachten die Gäste auf. Den Zuschauern bot sich jetzt ein gänzlich anderes Spiel. Reichenbach attackierte früh, setzte den Gegner in dessen Hälfte durch intensive Zweikämpfe unter Druck und kam dadurch zu einigen Torchancen. Leider blieben zu viele davon ungenutzt. Allein Rene Haase verwertete zehn Minuten vor dem Ende eine Flanke Michael Aspachers zum Anschlusstreffer. Die verbleibende Spielzeit warf die TG nochmals alles nach vorne, jedoch ohne Erfolg. Ein Konter in der Schlussminute besiegelte ihr Schicksal. Torhüter Christian Grupp versuchte den frei auf ihn zukommenden Jesinger Stürmer noch aufzuhalten, brachte ihn dabei aber leider im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gegnerische Stürmer kühl zum Endstand.

So gewannen die Hausherren aufgrund der ersten Hälfte wohl verdient. Dennoch hätte auch der Kampf der Gäste in Halbzeit zwei einen Punkt verdient gehabt. Umso mehr, wenn man bedenkt, dass ihnen beim Stand von 2:0 ein klarer Elfmeter verweigert wurde. Jetzt gilt es nächsten Samstag, den 28.03., gegen Ebersbach zu punkten, um oben ein Wörtchen mitreden zu können. Wer letztes Jahr dabei war weiß, dass sich hier knappes und spannendes Spiel entwickeln könnte. Die Niederlage aus dem Vorjahr heißt für unsere Mannschaft auf jeden Fall, dass noch eine Rechnung aussteht. Anspiel ist um 17.00 Uhr in Ebersbach.

Es spielten: Christian Grupp, Stefan Oetke, Michael Aspacher, Admir Tanjo, Kevin Stirnal, Mathias Pfletschinger, Rene Haase, Dennis Martinek, Helmut Roth, Steffen Hocke, Salih Önder, Constantin Pfletschinger, Mustafa Sahin, Johannes Grupp

Zurück

 
TSV Bad Boll  -   TG Reichenbach  4 : 5 (2 : 3)


Knapper, aber verdienter Auftaktsieg

In einem von vielen Nickligkeiten, Fouls und Unruhe bestimmten Spiel ging die TG letztlich als verdienter Sieger vom Platz. Zu Anfang sah alles nach einem ruhigen Nachmittag aus. Reichenbach stand gut und hatte den Gegner im Griff. Helmut Roth setzte sich in seiner unnachahmlichen Art auf dem linken Flügel durch und flankte den Ball mustergültig in die Mitte auf den Kopf von Dennis Martinek, der gegen die Laufrichtung des gegnerischen Torhüters einnetzte. Auch in der Folge kreierte die TG Möglichkeiten. Dennis Martinek wäre nach einem schönen langen Ball von Michael Aspacher abermals frei auf das Tor zugelaufen, wenn der insgesamt überforderte Schiedsrichter ihn nicht zurückgepfiffen hätte wegen einer falschen Abseitsentscheidung. Nahezu im Gegenzug fiel dann der Ausgleich für Boll. Die Gäste blieben das spielbestimmende Team und gingen wiederum durch Martinek 2:1 in Front. Die Boller verstanden es hingegen gut, über ihr starkes zentrales Mittelfeld den Ball immer wieder in die Gefahrenzone zu bugsieren, und nach einem individuellen Fehler in der Reichenbacher Hintermannschaft fiel erneut der Ausgleich. Glücklicherweise erzielte Roth noch vor der Pause die knappe Halbzeitführung für die TG.

In der zweiten Hälfte gelang es den Reichenbachern zweimal, durch Martinek und Roth die Führung auszubauen. Durch die unnötigen Anschlusstreffer kam Boll aber immer wieder heran. Alles in allem zeigte das Spiel, dass bei der TG vieles schon gut funktionierte. Der Wille stimmte, man nahm die Zweikämpfe an und die defensiv ausgerichtete Grundordnung im neuen System mit Viererkette stimmte größtenteils trotz der vier Gegentore. Entscheidend aber war die in der Vergangenheit häufig schwache Chancenausbeute. Nahezu jede Möglichkeit wurde auch genutzt, wenngleich man am Ende des Spiels mit etwas mehr Ruhe und Übersicht sicherlich die Spannung hätte herausnehmen können. Nun gilt es für die kommenden Partien, noch enger zusammenzurücken und in den spielentscheidenden Situationen mehr Abgeklärtheit an den Tag zu legen. Der Sieg zum Auftakt in die neue Spielzeit stellt aber unter Beweis, dass mit der TG auch in diesem Jahr in der mit Ebersbach und Ruit starken Liga zu rechnen sein wird.

Es spielten: Gino Palermo, Stefan Oetke, Michael Aspacher, Admir Tanjo, Jens Köhn ,Mathias Pfletschinger, Sascha Traub, Bernd Dangelmaier, Dennis Martinek, Helmut Roth, Christoph Reiser, Sven Ackermann, Constantin Pfletschinger, Mustafa Sahin, Amir Malkoc

Zurück