Ski - Gymnastik

Ein gutes Jahr – ohne Sportverletzungen – ging wieder zu Ende. Trotz vieler Ausfälle durch versch. Krankheiten (wir werden alle älter ;-) oder auch durch längerfristige Heilmaßnahmen wie Reha bzw. Kur, konnte der Übungsbetrieb gut aufrecht erhalten bleiben. Durch die Gymnastik versuchen wir dem Alter und den Wehwehchen zu trotzen…

Am Anfang – das war so etwa im Jahr 1962 – waren wir die Ski-Abteilung. Skifahren in Donzdorf, Ski-Ausfahrten, Ski-Basare, Sommer-Ski-Treffen und vor allem ein „eigener“ Lift am Hang in Reichenbach! Dann gab es aber auch Skikurse oder Meisterschaften die von der Abteilung zu bewältigen waren. Später hat man ein wenig gesplittet. Die einen kümmerten sich ums Skifahren etc. – die anderen um die Kondition übers Jahr. Das „Skifahren“ wurde immer weniger und so ca. 1982 wurden wir dann zur „Ski-Gymnastik“ und sind bisher beim zweiten Übungsleiter!

Unsere gemeinsamen Aktivitäten 2017:

Februar Sitzung für die Terminplanung
April Private Limesführung in Welzheim
Mai Jahresausflug nach Bad Hindelang
Mai Senioren-Männer machen Arbeitsdienst am Hang/Vereinsheim Juli Arbeitsdienst am Stadtfest (unsere „Jüngeren“)
August gemeinsam zum „Henne-Verein“ September lecker Vesper im Vereinsheim
November Besen – Besuch bei Moscht und Stinkkäse
Dezember Weihnachtsfeier

In Welzheim machten wir uns auf römische Spurensuche. Mit Hilfe unserer „Fremden - führerin“ Margret erkundeten wir die Römer. Natürlich bestiegen wir auch die Wachmauern – Feinde sahen wir allerdings keine, alles nur Freunde die sich am Ostkastell tummelten! Nachdem wir – dank Margret – viel über die Römer und den Limes in unserem Land erfahren haben, durfte eine Stärkung beim Italiener natürlich nicht fehlen. Danach tat die Runde um den Aichstruter Stausee richtig gut. Mit einem Cappuccino oder Eisbecher wurde der Ausflug dann gemütlich beendet.
 

Keine Stadt… mal wieder in die Berge so war die Idee für den Jahresausflug. Und so machten sich einige unserer Rentner schon Donnerstags auf, um die Gegend um Bad Hindelang zu erkunden. Freitags zu Fuß an der Ostrach entlang, dann aber mit dem Bus bis zum Giebelhaus hoch. Von dort war Kondition angesagt! Steil, noch steiler... ging‘s nach oben. Als wir endlich in der Schwarzberghütte angekommen waren, hatten wir uns die Kaiserschmarr’n, Kässpatzen und andere Leckereien richtig verdient. Den steilen Berg wieder runter war viel einfacher ;-))
Samstag sind wir alle (samt Hund Colino) mit der Wiedhagbahn gefahren. Von der Bergstation sind wir dann – teils noch über Schneefelder – Richtung Iselerbahn ge laufen, die noch geschlossen war. Mit einer guten Stärkung in der Ochsenalpe kamen alle wieder gut vom Berg runter. Dann gab es einen kleinen Zwischenfall, als wir über eine Wiese mit Kühen gingen. Sie verteidigten ihr Revier gemeinsam und machten jagt auf Colino. Aber ohne Blessuren kamen wir alle in unserer gemütlichen Unterkunft „Amadeus“ an, wo ein tolles Abendessen auf uns wartete.
Sonntag haben wir die Ostrach in die andere Richtung erkundet, uns dabei noch etwas verlaufen – 2 Rehe aufgeschreckt – aber dann doch noch gut das Lokal für den Abschluss gefunden. Fazit: Sehr schön war’s mal wieder im Allgäu!

Stuagard, Ulm und Biberach…
Nachdem wir schon in Stuttgart und Ulm waren – kam Biberach dran. Im Zug begann unser Ausflug mit Sekt, Brezeln und guter Laune bei herrlichem Sommerwetter. Mit dem Stadtführer gingen wir zum Stadttor und in die Innenstadt - eine der ältesten ihrer Art. Es war interessant und wir erfuhren viel von der Geschichte. Buntes Treiben war auf dem Wochenmarkt, der eingerahmt von uralten Bürger-, Patrizier- und Fachwerkhäusern auf dem Marktplatz stattfand. Das Eselsdenkmal ist ein beliebter Blickpunkt und auch die Stadtkirche war ein Besuch wert. Nach leckerem Essen im Biergarten vom „Biberkeller“ konnten wir gestärkt die Aussicht vom weißen Turm auf die Stadt genießen. Und nach dem Kaffee ging es schon bald wieder Richtung Heimat.

Dienst beim Stadtfest in Donzdorf Weihnachtsfeier 2017






Weihnachtsfeier 2017

Diesmal außer Hause im schönen EIScafé im alten Bahnhof in Donzdorf, mit passend dazu viel Spaß und natürlich das altbewährte Würfel-Tausch-Wichtelspiel!

Und im Goldenen Buch vom Nikolaus stand u.a. geschrieben:




„Die Nina muss ma pflega muss ma loba des moint au der do ganz weit oba...
"

Wir sind eine gemischte Gruppe mit jüngeren und älteren Männern und Frauen, die sich immer am Mittwoch um 20.30 Uhr zu Sport und Spiel treffen. Gerne darf man bei uns reinschnuppern… wir freuen uns über „Neu-Einsteiger“!


Nina Leitenberger
Abteilungsleiter

 
Mittwoch 20:30 - 21:45